7 Kommentare

    1. Author

      Danke Dir, hab ich gemacht und auch gleich noch mit dem CCleaner alle möglichen anderen Dateien gesäubert. Besonders schnell ist mein Rechner jetzt immer noch nicht, daher werde ich ihm wohl eine neue schnelle Festplatte spendieren und etwas mehr Arbeitsspeicher, so dass er noch bis 2020 durchhält…
      Herzliche Grüße
      Sabine

  1. Liebe Sabine,
    es geht mir genau so.Kaum auszuhalten.
    Habe das Gefühl ganz was Neues anzufangen,weist aber nicht was und werde gebremst.Habe kein Geduld mehr,Bin verzweifelt,das Vertrauen ist weg stett sich zu stärken,manchmal auch wüttend,denn ich habe seit 5 Jahren nur an mir gearbeitet,habe alles aufgegeben in Deutschland und mein inneren Stimme gefolgt nach Ägypten,alle ersparniessen sind zu ende,wie ein Fisch ohne Wasser fühle ich mich.Ich war doch ein sehr starke Frau!Was ist passiert?
    Danke für denn Text,die Offenheit und Ehrlichkeit!
    In Liebe teuta

    1. Author

      Liebe Teuta,
      ja, manchmal haben wir das Gefühl, wir sind von allem verlassen. Doch genau das ist es ja, was wir glauben sollen. Höre nicht auf, auf Dich zu hören und deiner Inneren Stimme zu folgen – auch, wenn es schwer fällt. Ich bin mir sicher, dass auch in Deiner Situation ganz viel Gutes steckt, das Du nur noch nicht erkennen kannst. Du hast für den Ort dort vielleicht mehr gegeben, als Du Dir vorstellen kannst und nun ist es an der zeit, wieder mehr an Dich zu denken und vielleicht auch für einen Ortswechsel?
      Ich wünsche Dir alles Liebe und dass sich Dir die für Dich optimale lösung zeigen wird!
      Sabine

  2. Liebe Sabine
    Das Nichts…. Das grosse NICHTS
    Es erinnert mich an den wunderbaren Film:
    Die unendliche Geschichte
    Die dunklen Wolken bedeuten da, dass die Menschen ihre Phantasie vergessen haben…
    Wenn das Nichts kommt, können wir es mit all unseren Träumen und Wünsche ausfüllen, und jeder erschafft sich wieder seine Welt.
    Teilen wir unsere Traumwelt mit anderen Menschen, so wird sich das Nichts auflösen, damit das Wir entstehen darf.
    Meine Mutter hat mir beigebracht, das ich immer wenn ich traurig bin, mir ein Luftschloss bauen soll. Sie setzte sich mit mir hin und begann, bei geschlossenen Augen, ihr Schloss zu bauen. das selbe tat ich auch. wir erzählten uns gegenseitig was wir Tun und Sehen mit allen Gefühlen und Emotionen…
    Lachen, Weinen und sogar durch die Wohnung tanzen, waren unsere Batterien und die Traurigkeit war weg.
    Für uns war die Phantasie (Realität) wie das Orakel von Delphi.
    Hilf dir selbst und dir wird geholfen.
    Gehe in dein inneres Selbst und erträume dir deine ganz eigene Zukunft und du wirst es erleben.
    In Liebe zu allem was ist
    Ishani Diana

    1. Author

      Liebe Ishani Diana,
      ich danke Dir für Deine Anregung! Ja, Du hast recht. nur manchmal ist mir auch das kleinste bisschen Aktion gefühlt zuviel und ich will mir gar nichts mehr vorstellen. Doch heute habe ich auch schon wieder getanzt! 🙂
      Ganz liebe Grüße von
      Sabine


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *