4 Kommentare

  1. Liebe Sabine,
    🙂 🙂
    Danke für Deine immer inspirierenden Gedanken.
    Allerdings habe ich da diesmal doch eine Frage/ vielleicht Bedenken:
    Alles ist möglich? Myriaden von Wahlmöglichkeiten? Für wen wählst Du? Erst einmal nur für Dich. Was ist mit Deinem Mann? Wählt er selbst? Auch nur für sich? Oder auch für Dich? Also für Euch Beide? Was ist mit Eurem Sohn? Ok, er hat erst einmal Euch als Eltern gewählt, und aus der Nummer kommt er so schnell nicht raus 😉
    Aber, ab wann kann er für sich selbst wählen. Jetzt als Kleiner, wo er noch alles weiss, oder erst als „Großer“, wenn er schon erzogen ist?
    Und wenn Du heute wählst, „und die Welt weiss es“, und du „lernst dazu“, bist Du dieser Wahl gegenüber der Welt dann noch verpflichtet, … ?
    Soll heissen: Hat wählen Folgen, ausser daß man auf dem richtigen Weg ist? Muss man über die Folgen nachdenken? Über die Folgen für einen selbst? Oder gar über die Folgen für Andere? Und welche Andere? Familie? Dorf? Welt?

    Alles Liebe, bis die Tage,

    1. Hallo

      Die Schöpfergötter sollten wir nicht mehr unterstützen, mit unserem Ego, und Wünschen, ansonsten geht dieser Planet NIE ins Licht.

      Aber Gott sei Dank kann jeder das Licht und die Liebe wählen und muss nicht mehr an diesem vergänglichen Leben festhalten, die Erde ist die Finsternis.

      Alles Liebe
      Ursula

      1. Author

        Liebe Ursula,
        Danke Dir für Deinen Kommentar. Ich bin jedoch der festen Überzeugung, dass Gaia auf jeden Fall ins Licht geht bzw. schon Licht ist. Ich sehe uns nicht in Finsternis, sondern inmitten unserer eigens erschaffenen Realität. Doch sowohl das Licht als auch die Finsternis können nicht ohne einander existieren und sind zwei Seiten derselben Medaille. Meine Aufgabe sehe ich darin, beides mit Liebe und Annahme zu betrachten ohne es zu be- oder verurteilen.
        Alles Liebe
        Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.