3 Kommentare

  1. Liebe Sabine – ich war so total dankbar gewesen, endlich wieder mal zu lesen, dass andere Menschen mitunter auch geplagt werden würden von unangenehmen Körpersymptomen. Plötzlich auftretende Gelenkschmerzen mal da – mal dort – oft schlafraubend; Beine, Kreuz, Hüftbereich, Füsse, Schwindel, Kieferschmerz sowie Entgiftungssymptome (Ausschläge, Ausscheidung)! – für mich eine Art Prüfung: Würde ich nun meinem Selbst vertrauen wollen – bedingungslos – oder mich ins Hamsterrad der Ärzte begeben wollen. Das Vertrauen zum eigenen Selbst war für mich bisher so eine Sache. Nichts „Konkretes“, keine besonderen, aussersinnlichen Wahrnehmungen wie Engel od. so = für mich also eine ganz besondere Aufgabe. Und, mit 70 könnten solcherlei Symptome ja auch wirklich anders gedeutet werden. Gut 1 Jahr hatte diese Leidensgeschichte bereits angedauert. Jedoch, in Verzweiflungs-Momenten hatte ich immer wieder von irgendwo eine Botschaft erhalten/gelesen gehabt, welche meine Zweifel ausgeräumt und mein Vertrauen verstärkt hatten. Da waren auf Tor-in-die-Galaxien im 2015 div. Channelings gewesen wobei insbesondere eine Botschaft vom 15. Aug. 2015 durch das Bewusstsein der Göttin Oraylia: „Heile Deinen physischen Körper“ für mich absolut wegweisend gewesen war. Sie hatte nämlich darauf hingewiesen, dass dieser Prozess einige Jahre dauern kann und dies war für mich genau DIE Aussage => allenfalls eben „Durchzuhalten“! Und jetzt, nach genauso einer Nacht wie Du sie im Text geschildert gehabt hattest, und ich wieder einmal so richtig verzweifelt meiner Seele Fragen stellte, lese ich Deinen Bericht. Ja, und auch Lisa Renée hatte sich zum Thema Symptome (Miasmen, Stoffwechselstörungen) ausgiebig geäussert gehabt, auch mit Hinweisen auf die Manipulationen seitens der NAA. Ich würde es wichtig finden, dass über das Thema der (unangenehmen) Körperveränderungen geschrieben werden würde denn für mich, – als sich selbst überlassen – bedeutete dies bis anhin eine Art Orientierung und Verminderung von Angstgefühlen.
    Ja, dieser Transformationsprozess hat’s in sich!
    Alles liebe
    Jeannette

    1. Author

      Liebe Jeannette,
      danke Dir für Deine Worte. Sie bestätigen mir, dass es doch wichtig ist, diesen Blog zu schreiben (bei all den Selbstzweifeln…). Wie Dir und mir geht es wohl vielen, die nicht wissen, was genau sie da gerade fühlen und wo sie es einsortieren sollen. Momentan bin ich zwar auch einigermaßen müde, aber zumindest die gehäuft auftretenden Symptome sind nicht mehr da. Und wenn doch mal wieder ein Zipperlein auftaucht, frage ich zuerst: Was will es mir sagen? Und dann gehe ich die Sache mit EFT an. Das hilft und gibt Sicherheit. Außerdem meditieren, meditieren, meditieren – das hilft auch gut.
      Liebe Grüße
      Sabine


Comments are closed.