8 Kommentare

  1. Hallo Sabine, ja, da bist Du auf dem richtigen Weg. Selbstliebe ist ein unglaubliches Heilmittel. Nur ist in unserer Zeit da so schwer dranzukommen, an die Selbstliebe. Da müssen Grundsteine in frühester Kindheit gelegt werden …
    Es ist die Liebe zu uns selbst, die uns so oft fehlt, … Und weshalb wir so anfällig/ abhängig sind, für die Versprechen der Anderen und auch der Werbung.
    Uns Selbst wieder in unseren Mittelpunkt stellen, uns lieben und heilen. Eine positive Insel schaffen, von der aus Veränderung, auch im Umfeld, möglich ist und zugelassen wird.
    Herzlichst

    1. Author

      Ja, das wäre natürlich am besten, wenn wir die Liebe zu uns selbst schon in frühester Kindheit lernen bzw. bewahren können würden. Ich merke mit meinem Sohn (10), dass das gar nicht so leicht ist. Wenn ich manchmal höre, wie er von sich spricht und was er von sich denkt, dann rutscht mir mein Herz in die Hose und ich denke, „Oh nein, wieso das denn? Wieso denkt er von sich so schlecht?“ Dann versuche ich Aufbauarbeit zu leisten, so gut ich eben kann.
      LG Sabine

  2. Hi, das hätt ich auch schreiben können! Freu!! Das ist der Grund, warum Du den Blog machst!! Um das zu teilen aus dem Alltag!
    Mir wurde gesagt: Du suchst um zu finden, Du findest aber nicht nur für Dich, sondern um das gefundene zu teilen. Und genau das machst Du auch! Weiter so!
    Umarmung
    Gabriele

    1. Author

      Ich danke Euch für die lieben Worte. Und ich kann manchmal gar nicht glauben, wieviel Freude mir das Schreiben und Teilen bereitet. Danke, dass Ihr alle mir auf den Weg geholfen habt! LG Sabine

  3. Mache dich nicht abhängig von andern Menschen, Dingen und Bewertungen, sondern höre allein auf dein eigenes Inneres.
    Sieh dich als das, was du wirklich bist: ein funkelnder Diamant, der gerade noch den letzten Schliff erhält, ein göttliches Wesen voller Schönheit und Reinheit.

    1. Anam Cara – wie schön, danke. Das Bild von dem Diamanten gefällt mir. Ich weiß allerdings nicht, ob es nur der letzte Schliff ist, der noch fehlt 😉

    1. Author

      Danke, Marlo für das Video. Gott sei Dank habe ich den letzten Satz noch nie von meiner Familie gehört. Dafür gibt es ab und zu mal ein „Dankeschön“ 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.